6. Rekener 24-h-Lauf zugunsten des Deutschen Kinderhospizverein e.V. vom 9. auf den 10. September

Helfen auch Sie mit und kommen Sie in das Team "Lokallust"

Auch wir unterstützen Rainer Kauczor bei seinem 6. Rekener 24-h-Lauf zugunsten des Deutschen Kinderhospizverein e.V. vom 09. auf den 10. September 2016. Wir, das sind das Stadtmagazin Lokallust, die Firmen Optik Schulte-Repel, interevent, Elektro Bügers, forum pro vital, winkels - gehen.leben.laufen, Il Sesto Senso, Automobile Baumann und das Restaurant zum Goldenen Anker. Gemeinsam rufen wir die Leser der Lokallust auf, in unser Team einzusteigen. Denn, gemeinsam sind wir stark!

WAS MÜSSEN SIE WISSEN?

Die unserem Team angehörigen Unternehmen beteiligen sich mit großzügigen Spenden. Gemeinsam haben wir die Grundlage für ein tolles Endergebnis geschaffen.

Wenn Sie in unserem Team mitlaufen möchten, dann können Sie sich mit einem Betrag von mindestens 5 Euro (gerne mehr) “ins Team einkaufen”. Diese Summe geben wir selbstverständlich in voller Höhe als Spende weiter! Natürlich können Sie abschließend eine Spendenquittung durch den Veranstalter erhalten.

Weiterlesen …

Das neue VHS-Programm II/2016 ist erschienen

Das neue Programmheft für das 2. Halbjahr 2016 wird heute und morgen in den bekannten Verteilerstellen (Apotheken, Banken, Sparkassen und andere öffentliche Einrichtungen) angeliefert.
Anmeldungen sind online, schriftlich per Post oder Fax, persönlich oder telefonisch ab Freitag, 19. August im Servicebüro der VHS möglich. Das Semester startet am 12. September.

Direkt zur VHS Dorsten

Broschüren zum Download:

Programm-Heft "VHS" II/ 2016

Programm-Heft "VHS" [PDF]

Für Jugendliche und Familien

Programm-Heft "Junge VHS": Angebote für Jugendliche und Familien [PDF]

Für Kinder und Familien

Programm-Heft "Junge VHS": Angebote für Kinder und Familien [PDF]

7. Dorstener Bierbörse: Westfälischer Biergarten an der Johannes-Kirche

Die Fans der Dorstener Bierbörse sitzen schon in den Startlöchern. Nur noch 10 Tage bis zur Eröffnung des dreitägigen, größten Biergarten des Ruhrgebietes. Vom 19. bis 21. August wird es rund um die Wall- und Grabenanlagen gesellig. „Die Bierbörse ist das Fest, welches alle Dorstener in die Altstadt lockt. Egal ob Lembecker, Deutender, Wulfener oder auch Hervester, hier treffen sich alle zum gemütlichen Beisammensein“, so Hein. Der hofft auf gutes Wetter und verspricht einige Neuigkeiten. So wird es auf dem Kirchplatz der Johannes-Kirche einen Westfälischen Biergarten geben. „Oft wurden wir im letzten Jahr angesprochen doch auch mal besondere heimische Biere ins Rennen zu schicken. Wir haben gut zugehört, uns Gedanken darum gemacht und setzen das im Westfälischen Biergarten mit Pott’s und Pinkus Müller um“, so Thomas Hein.

Ansonsten gibt es selbstverständlich viel altbewährtes wie das Bierkarussel, bayerische Braukunst und natürlich darf der Stand mit den 131 verschiedenen Bieren nicht fehlen. Übrigens der einzige Stand, welcher Flaschen verkauft, ansonsten wird frisch gezapft. „Wir haben keine Lücke mehr frei und es stehen so manche Aussteller noch auf der Warteliste“, freut sich Organisatorin Carina Schmidt über die Beliebtheit der Dorstener Bierbörse, die seit der ersten Stunde seitens der Volksbank Dorsten gesponsert wird.

Freuen wir uns auf ein gemütliches Wochenende auf der 7. Dorstener Bierbörse rund um die Wall- und Grabenanlagen. Lokallust wird mit freundlicher Unterstützung von Optik Schulte-Repel an allen drei Tagen auf der Bierbörse unterwegs sein und mit Bilderkatalogen auf www.lokallust.de Eindrücke ins heimische Wohnzimmer bringen.

Foto oben rechts: Thomas Hein, Carina Schmidt (beide interevent) und Volksbank Dorsten Vorstandsmitglied Johannes Becker freuen sich auf drei tolle Tage rund um die Wall- und Grabenanlage.

Björn Freitag mit dem Food-Truck in Dorsten

Am letzten Freitag machte Björn Freitag mit seinem Food-Truck in Dorsten halt. Im Rahmen der WDR-Sendung „Servicezeit“ war der Sternekoch unterwegs, um sich auf dem Gut Hohenkamp bei den ehrenamtlichen Helfern des Ambulanten Kinderhospizdienst Emscher-Lippe zu bedanken. Seit 2013 ist Björn Freitag Schirmherr des Ambulanten Kinderhospizes Emscher-Lippe. Dort unterstützen 40 ehrenamtliche Mitglieder die Angehörigen von Kindern mit lebensverkürzenden Krankheiten. Rund 60 Personen waren der Einladung gefolgt und bei schönstem Sommerwetter wurde gemeinsam gekocht.  Nebenbei gab es jede Menge Pferde zu sehen und von Seiten des Gestütes gab es Vorführungen. Für die Ehrenamtlichen, die Familien und selbstverständlich auch für die Kinder war es ein erlebnisreicher Tag. Der während der Aktion erfolgte Dreh wird am Freitag, dem 2. September 2016, um 18.15 Uhr im WDR ausgestrahlt.

Foto oben rechts: Sternekoch Björn Freitag mit den beiden Koordinatorinnen des Ambulanten Kinderhospizdienstes, Gisela Ewert-Kolodziey (l.) und Alexandra Rose vor dem imposanten Food-Truck.

Ehrenamtliches Engagement des Sternekoches

Björn Freitag zeigt uns in der Serie mit dem Food-Truck eine Seite seines Lebens abseits von Gourmet-Tempeln und Rampenlicht. Tag für Tag, teilweise über Jahre, opfern die Ehrenamtler ihre wenige Freizeit um den Familien auf unterschiedliche Art und Weise das Leben zu erleichtern. Jetzt können diese sich einfach mal zurücklehnen und genießen. Damit sich Björn auch gebührend um die Gäste kümmern kann unterstützt ihn seine neue WDR Kollegin und Köchin Anja Petralia. Die Aktion für den Ambulanten Kinderhospizes Emscher-Lippe war bereits die vierte im Rahmen dieser Serie!

Foto oben (v.l.): Matthes Weleda (ehrenamtlicher Helfer in der Familie Sabo), Alexandra Rose und Gisela Ewert-Kolodziey (Koordinatorinnen beim Ambulanten Kinderhospizdienst Emscher-Lippe), Sternekoch Björn Freitag und Bianca Sabo hatten viel Spaß im Food-Truck.

Dorstener Kultursommer: Vorverkauf erreicht Bestmarken!

Der Kartenvorverkauf für den 6. Dorstener Kultursommer läuft auf Hochtouren und steuert Bestmarken an: bereits jetzt sind mehr als 1.500 Karten verkauft. Wer dabei sein möchte, sollte sich beeilen!

Am Freitag, 26. August werden gleich mehrere Größen der deutschen Kabarett- und Comedy-Szene das Publikum mit Ausschnitten aus ihren aktuellen Programmen auf dem Marktplatz unterhalten. Dazu wird’s auch noch zauberhaft… Freuen Sie sich auf ein breites Spektrum von Humor, Satire, Zauberkunst und Musik. Am Start sind: Jürgen Becker, Margie Kinsky, Erwin Grosche, Wildes Holz und Matthias Rauch. Veranstaltungsbeginn: 20.00 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.

Foto oben rechts: Jürgen Becker ist den Dorstenern bestens bekannt. (Foto: Kulturamt Dorsten)

Night of Music

Im Mittelpunkt des Samstagabends (27. August) steht die stimmungsvolle „Night of Music“. Das Orchester der Neuen Philharmonie Westfalen, dirigiert von Rasmus Baumann, entführt musikalisch in die 80er Jahre. Pop trifft New Wave, Rock trifft Synthie-Sound – das Jahrzehnt geht in vielerlei Hinsicht musikalisch neue Wege. Große Rock-Hymnen, eingängige Tanz-Nummern und unsterbliche Love-Songs der 80er erweckt nun die Neue Philharmonie Westfalen erneut zum Leben. Von „Kiss“ von Prince, über Melissa Etheridges „Like the way I do“ bis hin  zur Rocky III-Hymne „Eye of the tiger“: Hier erklingt der Soundtrack einer ganzen Generation in sinfonischem Gewand – dargeboten von großem Orchester und Rock-Band in brandneuen, aufregenden Arrangements.

Mit auf die Zeitreise gehen Viviane Essig und Henrik Wager als kongeniales Gesangsduo, das den Stars der 80er eine Stimme verleiht und den Marktplatz zum Beben bringt. Nach dieser musikalischen Zeitreise in die 80er Jahre rundet ein Feuerwerk über dem Marktplatz den zweiten Kultursommerabend ab. Veranstaltungsbeginn: 20.00 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr.

Foto rechts: Die Neue Philharmonie Westfalen wird von Rasmus Baumann dirigiert. (Foto: Kulturamt Dorsten)

Jazzfrühschoppen bei freiem Eintritt

Am Sonntag (28.08.) steht ein Jazzfrühschoppen auf dem Programm – auf der Marktplatzbühne die BigBand Dorsten feat. Romy Camerun. Wie in den letzten Jahren heißt es bei der Veranstaltung am Sonntag „Eintritt frei“. Die BigBand Dorsten gehört zu den renommiertesten und ältesten Jazzensembles im Ruhrgebiet. Überall in Deutschland und Europa begeistert sie ihr Publikum mit ihrem unverwechselbaren Sound à la Count Basie, Duke Ellington und anderer Swing-Größen. Sie präsentiert ein Medley aus bekannten Jazz-Klassikern und neuen, schwungvollen, zumeist eigenen Arrangements.

Stargast der Matinée: Romy Camerun – die in Dorsten aufgewachsene Sängerin ist international als herausragende Jazzinterpretin bekannt. Sie begeistert mit ihrer unverkennbaren, leidenschaftlichen Stimme und ihrem virtuosen, kreativen Scatgesang. Gemeinsam bringen sie den Marktplatz zum Swingen – während Sie Ihren Frühschoppen genießen.

Selbstverständlich ist beim Kultursommer nicht nur für gute Unterhaltung gesorgt, sondern auch für das leibliche Wohl, für das die Fleischerei Bellendorf und das La Piazza vielfältige Gaumenfreuden bereithalten.

Foto rechts: Die BigBand Dorsten bietet Jazz vom Feinsten. (Foto: Kulturamt Dorsten)

Kartenvorverkauf

14 Euro kostet der Eintritt für die Abendveranstaltungen im Vorverkauf, 17 Euro an der Abendkasse. Karten gibt es in der Hauptstelle der Volksbank, Südwall 23 – 25 (Telefon 0 23 62 / 204 – 0), in der Stadtinfo, Recklinghäuser Straße 20 (Telefon 0 23 62 / 30 80 80) und im Kulturbüro im Bildungszentrum Maria Lindenhof (Telefon 0 23 62 / 66 40 52). Am schnellsten geht es mit der Online-Kartenbestellung im Ticket-Shop der Volksbank unter www.dorstener-kultursommer.de oder www.volksbank-dorsten.de.

 

Zweite Runde der kleinen Reihe „Dorstener Lieblingsplätze“.

Weiter geht es mit der zweiten Runde der kleinen Reihe „Dorstener Lieblingsplätze“. Wir, das Team der Lokallust, möchten Sie wieder mitnehmen zu den Lieblingsorten unserer Leserinnen und Leser. Uns erreichte bereits eine Menge an Zuschriften. Einige Lieblingsplätze aus den Zuschriften stellen wir Ihnen heute mit vor. Auch dieses Mal gaben die Leserinnen und Leser der Lokallust überwiegend Lieblingsplätze in der Natur an, quer durch die Bank, bzw. durch ganz Dorsten. Bank ist das Stichwort, beginnen wir daher mit einer Lieblingsbank.

Weiterlesen …

Die Seenotretter

Hier vor Anker zu gehen, ist erst einmal nicht wirklich spektakulär, dafür besitzt Dorsten ja schließlich seine beiden Häfen. Die vielen kleinen Yachten, die hier liegen, sind auch durchaus ansehnlich, aber die Boote, für die sich die Dorstener Manuel Miserok (42) und Jürgen Scholz (58) interessieren, sind um Nummern größer.

Die beiden engagieren sich nämlich ehrenamtlich sehr stark für die DGzRS, die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. „Hier bei uns in Dorsten?“, mögen Sie sich jetzt vielleicht erstaunt und nicht ganz zu unrecht fragen. Trotz der kilometerlangen Wasserwege in unserer kleinen Hansestadt ist die Möglichkeit, hier in Seenot zu geraten, doch eher gering. Anders ist es bei Nord- und Ostsee, dort treten die Notfälle häufiger auf als gedacht.

Weiterlesen …

Halterner Stausee auf Platz 10 der schönsten Badeseen

Der Online-Dienst Skyscanner wählte den Halterner Stausee in ihrer Liste der schönsten Badeseen auf Platz 10. Im Netz beschreibt der Dienst:
„An heißen Sommertagen zählt der Halterner Stausee zu den beliebtesten Ausflugszielen im Ruhrgebiet, da man hier direkt vor der eigenen Haustür wahres Strandfeeling erleben kann. Im angrenzenden Seebad bietet ein 800 Meter langer Strand aus Natursand reichlich Platz für die sonnenhungrigen Badegäste, die sogar aus dem 50 Kilometer entfernten Münster oder aus Dortmund anreisen. Diejenigen, die nach dem Toben im Wasser oder nach einem anstrengenden Beachvolleyball-Match etwas Hunger verspüren, begeben sich einfach an die ausgewiesenen Grillplätze und genießen bei strahlendem Sonnenschein eine köstliche Bratwurst“.

Auf dem ersten Platz liegt der Walchensee in Bayern, gefolgt vom Wannsee in Berlin, dem Eibsee und Chiemsee, der Große Plöner See, der Edersee, das Steinhuder Meer, der Schluchsee und der Schaalsee in Schleswig-Holstein/Mecklenburg Vorpommern.

Dorsten, unsere beschauliche Heimat am Wasser

Dorsten ist eine Stadt mit viel Grün, etlichen Kilometern Wasserwege, mit einer historischen Stadtgeschichte, moderner Gastronomie, gut sortiertem Einzelhandel, vielfältiger Kultur und natürlich auch jeder Menge Natur. So besteht beinahe 80% der Fläche Dorstens aus Wald, Gewässern, Äckern und Weideland, wie geschaffen für Ausflüge zu Fuß oder auch per pedes. Dorsten ist mit 171,2 km² flächenmäßig die größte Stadt im Kreis Recklinghausen und verbindet mit dem südlichsten Stadtteil, Altendorf-Ulfkotte, sowie dem nördlichsten Stadtteil, Lembeck, das Ruhrgebiet mit dem Münsterland.

Weiterlesen …

BG Dorsten und BSV Wulfen: Fusionspläne werden vorangetrieben

Die BG Dorsten feiert gerade ihr 50-jähriges Vereinsjubiläum „und in gar nicht allzu langer Zeit hätten auch wir das 50-jährige Bestehen gefeiert“, so BSV-Vorsitzender Christoph Winck. Die beiden Dorstener Basketballvereine treiben die Fusion voran. „Zwei Vereine, die seit vielen Jahren gute sportliche Ergebnisse erzielen, eine fantastische Jugendarbeit leisten und tief in sich gewachsen sind, wollen zu einem Verein fusionieren. Das ist ein nicht ganz so leichter Weg“, erklärt Moderator Lambert Lütkenhorst zur aktuellen Lage. Zwischen den beiden Seiten gab es bei den Gesprächen schon eine Menge Reibungspotenziel. „Entscheidend ist aber, dass beide Seiten das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen verloren haben“, so Lambert Lütkenhorst. Das Ziel ist und bleibt die Fusion zum 1. Juli 2017.

Bild: Christian Hinsken und Christoph Winck vom BSV Wulfen, Moderator Lambert Lütkenhorst sowie Bruno Kemper und Thomas Klings (v.l.) von der BG Dorsten arbeiten gemeinsam an der Fusion der beiden Basketballvereine.

Weiterlesen …

Malta erleben:

Unser Kolumnist Fritz Schaefer ist im März für vier Wochen nach Malta gereist. In diesem Reisebericht erzählt er von der unberührten Natur der Insel, von kulinarischen Ausflügen, von beeindruckenden Bauwerken, von fast einschüchternder Historie, von maltesischer Mentalität.

Vom Flugzeug aus betrachtet, scheint Malta kaum Platz für eine Landebahn zu bieten. Ist man dann gelandet, entpuppt sich das kleine Archipel im Mittelmeer allerdings als Energiebündel. Nicht nur wegen seiner geschäftigen 430.000 Bewohner, der zwei Kraftwerke, des größten Hafens im Mittelmeer, der 365 Kirchen und der 255.850 Autos, sondern vor allem, weil es all das auf einer Fläche von zweimal Dorsten vereint. Kein Wunder, meint man, dass diese Insel ein eigener Staat ist.

Weiterlesen …

Beliebte „Foto-Olympiade“ kehrt als „Foto Expedition“ zurück

Wer kennt sie noch – die beliebte „Foto-Olympiade“, den Vorläufer des Wettbewerbs „Foto-Story Lippeland“? Der LIPPEVERBAND und die VHS Dorsten lassen das ursprüngliche Konzept in weiter entwickelter Form unter dem Namen „Foto-Expedition“ wieder aufleben.
Die allererste „Foto-Expedition“ fand schon im vergangenen Jahr in Wesel statt – mit großem Erfolg. Am Samstag, den 21. Mai, ist die Premiere für Dorsten.
(im Bild v.r.) Bernd Sauerwein-Fox (Leiter VHS Dorsten) und die Vertreter des Lippeverbandes, Dr. Simone Timmerhaus, Helge Jahn und Hans van Ooyen hoffen auf viele Teilnehmer an der Dorstener Foto-Expedition.

Weiterlesen …