Internationaler Jugendaustausch Rotary Club Haltern

von admin

Jetzt beim Rotary Club Haltern für den Internationalen Jugendaustausch ab Sommer 2018 bewerben.

Alljährlich werden von den Rotary Distrikten und Clubs weltweit Tausende von Auslandsaufenthalten für Schülerinnen und Schüler organisiert. Die Jugendlichen machen sich auf den Weg, ein fremdes Land und seine Kultur zu entdecken, sich in eine neue Familie einzufinden, zur Schule zu gehen, zu reisen und neue Freunde zu finden. Und dabei sich selbst ein bisschen besser kennen zu lernen. Die rotarischen Schüleraustausch-Programme sind bestimmt von den rotarischen Zielen der internationalen Verständigung und des Friedens. Sie sollen darüber hinaus junge Menschen in ihrer persönlichen Entwicklung durch den Erwerb interkultureller Kompetenz fördern.

Vom Rotary Club Haltern am See werden zwei Programme angeboten, die sowohl für Jugendliche aus rotarischen als auch aus nicht rotarischen Familien offen sind, so Henning Henke, Jugenddienstbeauftragter vom Rotary Club Haltern am See.

Besonders beliebt ist der Jahresaustausch. In der Regel handelt es sich um ein Schuljahr, in dessen Verlauf der Schüler oder die Schülerin bei mehr als einer Gastfamilie wohnt (im Allgemeinen drei) und eine Schule besucht.
Teilnehmen am Jahresaustausch können Jungen und Mädchen im Altern von 15 bis 18 Jahren (zu Beginn des Austausches). Das Austauschjahr ist identisch mit dem Schuljahr in Deutschland. Der Austausch beginnt im August des Jahres 2018 und endet in der Regel nach 11 Monaten.

Anders als bei anderen Schüleraustauschprogrammen, fühlen sich Rotarier und deren Beauftragte in hohem Maße verpflichtet, die Schüler neben der Gastfamilie im Laufe des Jahres zu betreuen und damit potentielle Risiken eines längeren Auslandsaufenthaltes zu minimieren. So wird zusätzlich sichergestellt, dass die Jugendlichen am Ende des Austausches gesund und wohlbehalten in ihr Heimatland zurückkehren.

Daneben wird ein kürzerer Ferienaustausch angeboten. Ein Schwerpunkt hierbei ist die Kulturerfahrung. Die Jugendlichen verbringen gemeinsam mit einem Jugendlichen der Gastfamilie zwischen drei und sechs Wochen und wohnen in der Regel in der Familie des Austauschpartners. Der Austausch findet in den jeweiligen Schulferien statt.

„Besonders interessant ist auch, dass die Jugendlichen durch Rotary sehr gut auf den Austausch vorbereitet werden“, so Henning Henke. Wichtig sind allgemein die Bereitschaft und Fähigkeit, sich auf eine andere Kultur und anderen Lebensstil einzulassen. Unabdingbar ist zudem das persönliche Interesse des Jugendlichen/ jungen Erwachsenen an dem Auslandsaufenthalt. Es muss sein persönlicher Wunsch und Wille sein. Die Unterstützung des Elternhauses ist eine weitere Voraussetzung für das Gelingen.

Die Planung, Organisation und Durchführung eines Austausches geschehen ehrenamtlich. Die betreuenden Rotarier und Gasteltern übernehmen damit eine uneigennützige Aufgabe.

Da der Halterner Rotary Club parallel auch Schülerinnen und Schüler aus dem Ausland ab 2017 aufnehmen wird, sucht der Club noch Gastfamilien. Das Alter oder noch eventuelle eigene Kinder spielen dabei keine Rolle. Ebenfalls ist die Mitgliedschaft in einem Rotary Club ohne Belang. Ein eigenes Zimmer für das Gastkind ist wünschenswert. Die Mitgliedschaft in einer Gastfamilie bedingt, dass diese für den Jugendlichen mit Ausnahme des Taschengeldes – dieses wird von Rotary gestellt – die gleichen finanziellen Verpflichtungen des täglichen Lebens übernimmt wie für eigene Kinder. „Familien aus Haltern am See, die in den letzten Jahren ihre Familie für einen Schüler aus dem Ausland geöffnet haben, berichten immer wieder von einer großen Bereicherung und tollen Erfahrung“, so Henning Henke.

Sowohl Jugendliche, die sich für einen Austausch interessieren, als auch potentielle Gastfamilien in Haltern am See werden vom Rotary Club vor Ort ausgewählt. Interessierte Jugendliche und Familien wenden sich bitte direkt an Henning Henke als Jugenddienstbeauftragen des Rotary Clubs Haltern am See (eMail: henninghenke@gmx.de).

Foto: Plakat zum Jugendaustausch

Zurück