Wulfener Tänzerinnen konnten sich beim Deutschland Pokal im Jazz und Modern am Wochenende in Dorsten gut präsentieren

von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Wulfener Tänzerinnen konnten sich beim Deutschland Pokal im Jazz und Modern am Wochenende in Dorsten gut präsentieren

Für ganz vorne reichte es diesmal zwar noch nicht, aber alle Tänzerinnen des TSZ Royal Wulfen waren rundherum zufrieden und glücklich.

Doch der Reihe nach. Am Samstag machten die Solo Tänzerinnen den Anfang. Mit am Start in dieser Kategorie waren vom TSZ Royal Wulfen, Julia Tenhagen und Melissa Borutta.

Einen schweren Stand hatte dabei die erst 16 jährige Melissa Borutta, musste sie die doch die Tanzfläche als erste betreten und damit auch den Deutschland Pokal im Jazz und Modern Dance eröffnen. Ihr folgten weiter 24 Solo Tänzerinnen aus der gesamten Republik. Julia Tenhagen startete im Mittelfeld und konnte dabei alle ihre Routine ausspielen.

Für Melissa war leider nach der Vorrunde Schluss. Mit der Gewissheit aber in diesem hochkarätigen nationalen Teilnehmerfeld immerhin einen 19. Platz erreicht zu haben.
Julia Tenhagen konnte sich dagegen über die Vor- und Zwischenrunde bis in Finale vortanzen. Hier belegte sie einen hervorragenden vierten Platz. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass nur die Plätze 1-3 für die WM qualifiziert sind. 

Am Sonntag konnte sich das junge Duo Paar Lilly Buchner und Lara Lojdl mit den besten 21 Duo Paaren messen. Beide konnten nicht an Ihre Leistungen wie in den vorangegangen Qualifikation Turnieren anknüpfen. Als die Zwischenrunde mit 12 Paaren bekannt gegeben wurde, und sie den 13. Platz belegten, war im ersten Moment die Enttäuschung groß, die aber dann schnell verflogen war! Aus Deutschland das dreizehn beste Duo Paar im Jazz und Modern Dance zu sein, ist ja eine auch schon eine super Leistung für das junge Duo Paar.

Text und Foto: TSZ Royal Wulfen

Zurück