Nach dem Brand im Olymp Sportpark: Stadt sichert Hilfsangebote zu.

von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Nach dem Brand im Olymp Sportpark: Stadt sichert Hilfsangebote zu.

Kooperation mit Atlantis sichert Reha-Sport und Arbeitsplätze

Bürgermeister Tobias Stockhoff, Stadtbaurat Holger Lohse, Kämmerer Hubert Große-Ruiken und weitere Fachleute der Verwaltung führten am Dienstag das vereinbarte Gespräch mit Herbert Thiel und Martin Goeritz, den Geschäftsführern des Olymp Sportparks, der in der Nacht auf Freitag durch ein Feuer zerstört wurde.

Konkret vereinbart wurde dabei, dass die Reha-Sportkurse für mehrere hundert Kunden im Fitnessbereich des Freizeitbades Atlantis fortgeführt werden können. Dort stehen geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung, auch die Mitnutzung von Ausdauer- und Kraftgeräten soll ermöglicht werden. Besonders freut es die Olymp-Inhaber, dass mit dieser „nachbarschaftlichen Unterstützung“ die Arbeitsplätze von erfahrenen und teils seit über zwanzig Jahren im Olymp beschäftigten Trainern gesichert werden können. Details dieser Kooperation werden kurzfristig besprochen.

Für den nach dem Brand heimatlosen Tennissport will das Olymp mit dem Verein BVH und unter Begleitung durch die Stadt so kurzfristig wie möglich eine Lösung finden, die den Sport auch in den Wintermonaten ermöglicht.

Nach der Festlegung der Betreiber, den Sportpark wieder errichten zu wollen, wurde auch über planungs- und bauordnungsrechtliche Optionen für den Wiederaufbau gesprochen. Zu diesem Verfahren werden noch einige Gespräche erforderlich sein. Bürgermeister Stockhoff: „Uns ist dabei bewusst, dass die Klärung aller damit verbundenen Fragen hinsichtlich der Zeitkomponente recht dringlich ist.“

Pressetext: Stadt Dorsten

Zurück