LIG - Stellungnahme zum Radrennen "Nacht der Revanche"

von Martina Jansen (Kommentare: 0)

LIG - Stellungnahme zum Radrennen "Nacht der Revanche"

In den vergangenen Tagen und Wochen war in der Tagespresse zu lesen, dass die LIG angeblich finanzielle Zusagen für das Radrennen in Lembeck nicht eingehalten habe und sich der veranstaltende Verein ggf. daher zurückziehen wolle.

Diese Sachverhaltsdarstellung ist irreführend und falsch.

Schon seit Jahren gab es Probleme in der Abstimmung zwischen dem Veranstalter des Radrennens und der Lembecker Interessengemeinschaft (LIG). Dieses führte im Jahr 2018 zu dem Beschluss der LIG-Gesamtversammlung, die Zusammenarbeit mit dem Radrennveranstalter aufzukündigen, soweit dieser sich nicht an gewisse Vorgaben hält und insbesondere bereit ist, eine vernünftige Konzeption abzustimmen.

Trotz Zusagen des Veranstalters - noch im Dezember 2018 und Anfang des Jahres 2019 - sind diese aber nicht erfüllt worden. Der LIG blieb daher auch im Hinblick auf den Mitgliederbeschluss nur die Möglichkeit, sich von der Veranstaltung zu distanzieren. Dieses hat der Gesamtvorstand einstimmig beschlossen.

Die LIG hätte gerne das Radrennen weiter unterstützt, jedoch ließ die Unzuverlässigkeit des Veranstalters diese Möglichkeit nicht zu.

Foto: Frank Langenhorst
Text: Vorstand Lembecker Interessengemeinschaft

Zurück