3. Versammlung des Bürgerforums Rhade am 7.11.2016

von Martina Jansen

3. Versammlung des Bürgerforums Rhade am 7.11.2016

Mit einer erfreulich guten Besucherresonanz wurden die Organisatoren des Rhader Bürgerforums in der 3. Versammlung 2016 überrascht.
Das in der Einladung u.a. angekündigte geplante neue Arbeitsthema „Demografie und die Herausforderungen für Dorsten und insbesondere Rhade“ interessierte offensichtlich sehr.

Petra Kuschnerenko, Demografiebeauftragte der Stadt Dorsten, wusste überaus lebendig zu berichten, dass man sich seitens der Stadtverwaltung bereits sehr frühzeitig die Frage gestellt hatte, welche spezifischen Handlungsfelder in naher und ferner Zukunft in Dorsten bearbeitet werden müssen. Wissen wurde aufgebaut, Erkenntnisse wurden gewonnen und erste Projekte starteten. Sie stellte z.B. das Architektengespräch mit Dorstener Architekten zu den besonderen Herausforderungen der Zukunft in einer sich wandelnden Stadt, die ersten zwei Generationenparkplätze und mögliche Angebote nicht nur für Senioren (Markt der Möglichkeiten, Repaircafe) vor. Sie machte aber auch deutlich, dass die sehr unterschiedlichen Anforderungen der Zukunft in den Stadtteilen auch besondere Anstrengungen aus diesen Gemeinschaften erfordern. Zentral kann diese Leistung nicht erbracht werden. Schnell wurde in einer lebhaften Diskussion erkannt, dass Bürgerwille und Bürgerinitiative hier einen sinnvollen Beitrag leisten kann.

Die Arbeitsgruppe „Rahmenplanung – Verkehr + Straße“ mit ihrem Sprecher Heribert Triptrap überzeugte mit ihren Erkenntnissen und Vorschlägen zu Sicherheit und Entschleunigung der Lembecker Straße in Höhe Seniorenzentrum Mantra und Mühlenteich. Die Versammlung votierte nicht nur einstimmig zur weiteren Verfolgung der aufgezeigten Projektschritte. Sie sah genau wie die Arbeitsgruppe auch gute Chancen, die ebenfalls vorgestellten Ideen zu einer touristischen Schärfung des Profils von Rhade innerhalb der Entwicklung des Naturparks Hohe Mark Westmünsterland zu nutzen. Mehrere interessierte und offensichtlich auch fachlich sehr geeignete Bürger meldeten sich spontan zur Mitarbeit in einer Arbeitsgruppe. Der einstimmige Beschluss zur Arbeitsaufnahme durch die Versammlung war ihnen sicher.

Dass es im nächsten Jahr ein Festwochende - aus Anlass von 800 Jahren Rhade seit der ersten bekannten urkundlichen Erwähnung - am 24. und 25. Juni 2017 geben wird, überraschte keinen mehr. Zu engagiert war die inzwischen auf 15 Personen erstarkte Initiatorengruppe schon unterwegs und hatte bereits große Aufmerksamkeit erregt. Christa Dymke und Claudia Boll konnten im Auftrag der Gruppe überaus charmant auf ein unterhaltsames und vielseitiges Programm neugierig machen. 

Zum Abschluss überraschten die Gäste, Holger Lohse, Technischer Beigeordneter der Stadt Dorsten und Joachim Thiehoff, Leiter des Büros für Bürgerengagement und Ehrenamt, die Versammlung noch mit positiven Ankündigungen. So könnte aus den für Dorsten angekündigten Landesmitteln für kommunale Projekte in Höhe von 1,9 Mio. €  durchaus ein beträchtlicher Teil auf Rhade entfallen. Und das Büro für Bürgerengagement und Ehrenamt wurde mit einem Budget ausgestattet, um die bürgerschaftliche Arbeit und das Ehrenamt zu fördern. Vorbehaltlich eines genehmigten Haushalts stehen dafür in 2017 und 2018 0,50 € pro Einwohner und Jahr zur Verfügung. Ab 2019 soll dies 1,00 € / Einwohner  und Jahr sein. Das Geld darf ausschließlich für gemeinwohlorientierte Anliegen ausgegeben werden. Für Projekte mit Gesamtkosten von bis zu 500,00 € können aus dem Bürgerbudget 50 % und ab 500,01 € 75 % der Kosten gefördert werden. Die verbleibenden Beträge sind von den Antragstellern als Eigenleistung beizusteuern.

Es ist vorstellbar, das Bürgerforum Rhade hierzu in besondere Verantwortung bei der Entscheidungsfindung für Rhader Projekte einzubinden. Dies und besonders auch die während der gesamten Versammlung engagierte Diskussionskultur zeigen, dass die Chancen von Begegnung und freiem Meinungsaustausch in einem Bürgerforum auch in Rhade zukünftig groß sind.

Foto oben rechts: Das Organisationsteam BÜRGERFORUM RHADE (v.l.): Hans-Peter Steffens, Ludger Kuhlmann, Christa Dymke, Britta Faust, Wilhelm Loick, Heribert Triptrap

Zurück