2018

Neujahrsempfang beim TuS Haltern

Etwa 150 Mitglieder, Fans und Sponsoren besuchten am Sonntag den Neujahrsempfang des TuS Haltern in der Jugendherberge. Unter den Gästen waren auch Haltern Bürgermeister Bodo Klimpel sowie Hans-Peter Klauke (Vorsitzender Stadtsportverband). „Das Interesse an der Entwicklung unseres Vereins ist ungebrochen groß“, freute sich Moderator Daniel Winkelkotte über die gute Resonanz. Vorsitzender Christoph Metzelder dankte allen Anwesenden für die tatkräftige Unterstützung im vergangenen Jahr und lobte die sportliche Entwicklung in den Abteilungen.

Vor allem bei den Fußballern lief es 2017 richtig gut. Die erste Mannschaft des Vereins schaffte als Meister der Westfalenliga den Aufstieg in die Oberliga und gewann den Kreispokal. Die U19 feierte den Aufstieg in die Landesliga. Metzelder: „Natürlich sind wir sehr glücklich über diese positive Entwicklung, aber wir wollen unzufrieden und ambitioniert bleiben.“
Bürgermeister Bodo Klimpel fand im Rahmen seines Grußworts ebenfalls viele lobende Worte. Er sprach dabei auch die geplante Neugestaltung der Stauseekampfbahn an, für die der Rat im November einstimmig einen Grundsatzbeschluss gefasst hatte. Das eindeutige Votum der Politik verstehe er „als klaren Auftrag“. Klimpel: „Wir werden nun gemeinsam versuchen alle Hürden zu überwinden, die Gespräche dazu haben längst begonnen.“
Christoph Metzelder, Tobias Radas (2. Vorsitzender), Olaf Knoblich (Geschäftsführer) und Wolfgang Schmidt (Mitgliederverwaltung) vom geschäftsführenden Vorstand sprachen anschließend über Herausforderungen und Zukunftspläne des Vereins. Außerdem wurde der neue Förderverein für die Jugendabteilung vorgestellt.

Zahlreiche Mitglieder aus der Fußball- und Tischtennisabteilung wurden für besondere sportliche Leistungen im vergangenen Jahr geehrt. Für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement wurden zudem Wolfgang Radas (Gesamtverein), Rolf Brüggemann (Fußball), Erich Hösle (Tennis) und Norbert Sikora (Surfen) ausgezeichnet.
Freuen durfte sich zum Schluss der Veranstaltung Jo-Marie Koch aus Marl. Sie hatte im Rahmen der Players Night des TuS Haltern bei einer Verlosung der Viactiv Krankenkasse teilgenommen und gewonnen. Die junge Frau darf nun mit einer Begleitperson ein Wellness-Wochenende im Hotel Seehof genießen.

Bild oben: TuS-Vorsitzender Christoph Metzelder überreichte Präsente an die Spieler. Foto: Carsten Bender

2018 von Ulf Steinböhmer

Väter lesen in der Stadtbücherei vor

Halterner Väter lesen auch in 2018 immer am ersten Samstag im Monat

Dass Lesen die Fantasie von Kindern beflügelt, ihnen neue Welten und andere Kulturen erschließt und letztendlich der Schlüssel zu Bildung ist, ist vielen bekannt. Dass Vorlesen die Kinder an das eigene Lesen heranführt und Lust auf das Lesenlernen macht, ebenso.
Nur wenige Väter haben im Alltag Zeit fürs Vorlesen: 47 Prozent der Väter in Deutschland lesen ihren Kindern selten oder nie vor. Kinder brauchen jedoch Väter, die ihnen vorlesen. Väter werden gebraucht: als „Botschafter des Lesens“, die als männliche Rollen-Vorbilder besonders Jungen zum Lesen motivieren können. Davon ist Büchereileiterin Andrea Coenen- Brinkert überzeugt.
Aus diesem Grund lädt die Stadtbücherei Haltern am See alle kleinen und großen Menschen, die Lust und Spaß an Geschichten und am Zuhören haben am 3. Februar um 11 Uhr in die Stadtbücherei Haltern am See ein. Der Papa Markus Render liest seine aktuelle Lieblingsgeschichte als Bilderbuchkino vor und freut sich auf viele interessierte Zuhörer.

Weitere Termine:
03.03.2018 liest Tim Kinberger
07.04.2018 liest Jens Balke
05.05.2018 liest Hugo Graepel (zweisprachig) 02.06.2018 liest Henning Schmidt
07.07.2018 liest Christian Thiäner.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

2018 von Ulf Steinböhmer

Einladung zum Holocaustgedenktag

Zum Holocaustgedenktag lädt die Stadt Haltern am See am Samstag, 27. Januar, ein. Bürgermeister Bodo Klimpel wird um 12 Uhr die Bürgerinnen und Bürger am Jüdischen Friedhof begrüßen und gemeinsam mit dem Hauptredner Pfarrer Karl Henschel ein Gesteck niederlegen. Damit wird der Opfer des Naziterrors gedacht. Der frühere Bundespräsident Roman Herzog hat den Holocaustgedenktag vor 22 Jahren ins Leben gerufen, denn am 27. Januar 1945 wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit.

2018 von Ulf Steinböhmer