September 2020

Am Dienstag fahren keine Schulbusse - Bürgerbus fährt

Halterner Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern müssen sich darauf einstellen, dass es am Dienstag, 29. September, keinen Schulbusverkehr geben wird. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Vestischen folgen dem Aufruf zum bundesweiten Warnstreik an diesem Tage. Das bedeutet, dass die Kinder und Jugendlichen andere Möglichkeiten nutzen sollten, um pünktlich in der Schule zu sein.
Die Gewerkschaft Verdi hat ihre Mitglieder zu diesem bundesweiten Warnstreik aufgerufen, um den Forderungen bei den derzeit laufenden Tarifverhandlungen für die Mitarbeitenden im Öffentlichen Personennahverkehr Nachdruck zu verleihen.

Der Bürgerbus ist am kommenden Dienstag, 29. September 2020, nicht vom Streik der Vestische Straßenbahnen GmbH betroffen. Zudem ist nun an der Haltestelle "Ev. Friedhof" durch die neue Kennzeichnung auf der Fahrbahn ein problemloser Halt für den Bürgerbus und die Fahrgäste möglich.

2020 von Ulf Steinböhmer (Kommentare: 0)

„Sunny Sunday“ – Kanu-Erlebnistour auf der Lippe

Die Stadtagentur bietet in Kooperation mit LIPPE-KANU-TOUREN am Sonntag, 4. Oktober, eine Kanu-Erlebnistour auf der Lippe an, natürlich unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften. Die Tour beginnt um 11 Uhr und dauert etwa vier Stunden. Zum Teilnehmerpreis gehören ein Bustransfer zum Startort, 3er und 4er Canadier, Schwimmwesten, ein wasserdichter Packsack sowie eine Tourenbegleitung und Bootstransporte.

Teilnehmende erleben die kurvenreiche Lippe aus der Bootsperspektive und genießen ein einmaliges Naturerlebnis. Die Lippe schlängelt sich etwa zehn km durch das Naturschutzgebiet zwischen Datteln-Ahsen und Haltern-Flaesheim und bietet schöne Einblicke in die Auenlandschaft.

Kurzentschlossende können noch bis zum 30. September Restkarten in der Stadtagentur erwerben. Der Teilnehmerpreis beträgt für Erwachsene 32 Euro, Kinder bis 18 Jahre 22 Euro. Anmeldungen bei der Stadtagentur/Tourist-Information, Markt 1, 45721 Haltern am See., Telefon 02364 933-365 und -366, email: stadtagentur@haltern.de.

2020 von Ulf Steinböhmer (Kommentare: 0)

Lesung „Umkämpfte Zone“ mit Ines Geipel

Am Montag, 12. Oktober, kommt die bekannte Autorin Ines Geipel auf Einladung der Stadtbücherei, den Freunden der Stadtbücherei und der VHS ins Römermuseum und liest dort aus ihrem aktuellen Buch. Beginn ist um 19.30 Uhr. Ursprünglich sollte Ines Geipel schon im April Gast in Haltern am See sein. Damals konnte die Lesung coronabedingt nicht stattfinden, jetzt wird sie nachgeholt.

Woher kommt die große Wut im Osten? Fremdenfeindlichkeit und Hass auf „den Staat“: Verlieren wir den Osten Deutschlands? Ines Geipel sucht in ihrem Buch „Umkämpfte Zone“ Antworten auf das Warum der Radikalisierung, ohne die aktuell bestimmende Opfererzählung nach 1989 zu bedienen. Es erzählt von den Schweigegeboten nach dem Ende der NS-Zeit, der Geschichtsklitterung der DDR und den politischen Umschreibungen nach der deutschen Einheit. Verdrängung und Verleugnung prägen die Gesellschaft bis ins Private hinein, wie die Autorin mit der eigenen Familiengeschichte eindrucksvoll erzählt.

Seit 2015 haben sich die politischen Koordinaten unseres Landes stark verändert - insbesondere im Osten Deutschlands. Was hat die breite Zustimmung zu Pegida, AfD und rechtsextremem Gedankengut möglich gemacht? Ines Geipel folgt den politischen Mythenbildungen des neu gegründeten DDR- Staates, seinen Schweigegeboten, Lügen und seinem Angstsystem, das alles ideologisch Unpassende harsch attackierte. Seriöse Vergangenheitsbewältigung konnte unter diesen Umständen nicht stattfinden. Vielmehr wurde eine gezielte Vergessenspolitik wirksam, die sich auch in den Familien spiegelte - paradigmatisch sichtbar in der Familiengeschichte der Autorin.

Gemeinsam mit ihrem Bruder, den sie in seinen letzten Lebenswochen begleitete, steigt Ines Geipel in die „Krypta der Familie“ hinab. Verdrängtes und Verleugnetes in der Familie korrespondiert mit dem kollektiven Gedächtnisverlust. Die Spuren führen zu unserer nationalen Krise in Deutschland. Aufgrund der aktuellen Situation, können maximal 50 Gäste an der Veranstaltung teilnehmen. Eintrittskarten können ausschließlich zum Preis von fünf / ermäßigt drei Euro im Vorverkauf erworben werden. Vorverkaufsstellen sind die Stadtbücherei Haltern am See und die Geschäftsstelle der VHS, Muttergottesstiege 6. Die Veranstaltung kann auch im geschlossenen Livestream verfolgt werden. Eine Anmeldung zum Livestream ist telefonisch unter 02364 933-442 oder 02594 12-400 möglich. Der Zugang zum Livestream kostet drei Euro, Anmeldung bis 5. Oktober.

2020 von Ulf Steinböhmer (Kommentare: 0)

Briefwahlbüro öffnet am Donnerstag

Weil es bei der Kommunalwahl am 13. September noch keine Entscheidung gegeben hat, wer neuer Landrat im Kreis Recklinghausen wird, kommt es zu einer Stichwahl. Am 27. September entscheiden die Wählerinnen und Wähler, ob Bodo Klimpel (CDU) oder Michael Hübner (SPD) neuer Chef der Kreisverwaltung wird. Sie erreichten am letzten Sonntag mit 38,3 Prozent bzw. 31,8 Prozent nicht die erforderlichen mehr als 50 Prozent und bestreiten deshalb nun die zweite und entscheidende Runde. 
 
Die Stadtverwaltung hat inzwischen die erforderlichen Stimmzettel bekommen. 
Wer nicht am 27. September ins Wahllokal kann oder will, hat auch hierbei wieder die Möglichkeit, die Stimme per Briefwahl abzugeben. Das Briefwahllokal öffnet am Donnerstag, 17. September, seine Türen im Alten Rathaus. Dabei verweist die Verwaltung auf den Punkt, dass die meisten der rund 11.000 Briefwähler schon im Vorfeld angekreuzt hatten, dass die Wahlunterlagen zu ihnen nach Hause geschickt werden. Das wird in den nächsten Tagen erledigt. Wenn jemand diese Unterlagen bis Montag/Dienstag, 21./22. September, nicht bekommen hat, kann er sich auch im Briefwahlbüro melden. 
Die Öffnungszeiten: Montag: 8 bis 17.30 Uhr; 
Dienstag bis Freitag: 8 bis 16 Uhr; 
Freitag, 25. September, 8 bis 18 Uhr. 

2020 von Ulf Steinböhmer (Kommentare: 0)

Termine für das Bürgerbüro online buchen

Bürgerinnen und Bürger, die ins Bürgerbüro möchten, können ab sofort online einen Termin buchen, der dann ab Montag, 7. September, zu haben ist. „Wir haben die Buchungsplattform bereits im Internet freigeschaltet und sofort die ersten Zugriffe verzeichnet“, sagt der zuständige Fachbereichsleiter Helmut Lampe. Er und sein Team aus dem Bürgerbüro sehen sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch für den internen Ablauf einige Vorteile. Zu erreichen ist die Seite auf der Internetseite der Stadt: https://termin-online-buchen.de/live/booking?cfid=000385000456


„Wir können so die internen Abläufe besser organisieren. Zeit, die bisher für Terminvergaben erforderlich war, nutzen wir nun zusätzlich für die einzelnen Kunden“, erklärt Lampe. „Und für sie ist es hilfreich zu schauen, ob vielleicht ein Wunschtermin frei ist. Zudem können so auch Wartezeiten verkürzt werden. Insofern kommen wir mit diesem Angebot auch den Wünschen zahlreicher Personen entgegen.“ Erstens ist die Terminbuchung online jederzeit möglich, zweitens vermeidet der Kunde die Warteschleifen am Telefon, wenn sich der Sachbearbeiter im Gespräch befindet.


Gleichzeitig weist Helmut Lampe darauf hin, dass selbstverständlich auch nach wie vor Termine telefonisch abgesprochen werden können. Das ist besonders für diejenigen interessant, die über keinen Internetanschluss verfügen. Unter der Telefonnummer 02364 933-180 erreichen Bürgerinnen und Bürger das Bürgerbüro. Wenn die dortigen Mitarbeiter im Gespräch sind, landet der Anruf in der Zentrale, wo ebenso ein Termin gemacht werden kann.
Die Terminabsprache wird grundsätzlich bevorzugt, wenngleich es auch noch möglich ist, ohne Termin im Bürgerbüro vorzusprechen. „Das kann aber bedeutet, Wartezeiten hinnehmen zu müssen“, wirbt Helmut Lampe für eine frühzeitige Absprache.

2020 von Ulf Steinböhmer (Kommentare: 0)