Februar 2019

Alles rund um die Frau

St. Elisabeth-Krankenhaus und VHS laden ein zum 11. Dorstener Gesundheitstag

Frauen haben nicht nur andere Befindlichkeiten als Männer, sie können auch andere Krankheitsbilder aufweisen. Brustkrebs beispielsweise ist die mit Abstand häufigste Krebserkrankung bei Frauen in der industrialisierten Welt: Fast jede achte Frau in Deutschland erkrankt im Laufe ihres Lebens daran – und mit zunehmendem Alter steigt das Risiko. Doch wie lässt sich Brustkrebs frühzeitig diagnostizieren? Und wie lässt sich die Krankheit bestmöglich therapieren?

Weiterlesen …

2019 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Tempo-Kontrollen vom 18. bis 24. Februar 2019

Der Radarwagen der Stadt wird in der kommenden Woche folgende Straßen besonders in den Blick nehmen:

Pliesterbecker Straße, Waldstraße, Erler Straße und Rhader Straße

Darüber hinaus muss natürlich im gesamten Stadtgebiet mit weiteren Geschwindigkeitsmessungen gerechnet werden.

2019 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

PC-Stammtisch für Senioren

Vor Senioren machen Computer und Internet heute nicht mehr halt.

„Viele Nutzungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung: Ob für den Kontakt mit der Familie und Freunden, zur Informationsbeschaffung, zum Einkaufen oder für Bankgeschäfte, Computer machen viele Dinge leichter“, sagt Olaf Herzfeld, Leiter der Bibi am See.

Weiterlesen …

2019 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Steckbrief Petra von Bracht

Alles begann mit einem kleinen mutigen Schritt

Name: Petra von Bracht
Alter: 64
Beruf: Friseurin/Verkäuferin
Geburtsort: Erzgebirge
Wohnort: Barkenberg
Hobbys: Geschichten erzählen

Weiterlesen …

2019 von Martina Jansen (Kommentare: 0)

Raumordnungsverfahren für das Vorhaben Erdgasfernleitung Heiden-Dorsten „HeiDo“ der Open Grid Europe GmbH

Auslegung der Raumordnerischen Beurteilung gemäß § 32 Absatz 3 Landesplanungsgesetz (LPlG)

Die Regionalplanungsbehörde des Regionalverbands Ruhr (RVR) hat das Raumordnungsverfahren für das Vorhaben Erdgasfernleitung Heiden – Dorsten „HeiDo“ der Open Grid GmbH abgeschlossen.

Als Ergebnis des Raumordnungsverfahrens wurde festgestellt, dass
der 600 m breite Antragskorridor mit den Erfordernissen der Raumordnung vereinbar, mit anderen raumbedeutsamen Planungen und Maßnahmen abgestimmt und insofern raumverträglich ist
und
das Vorhaben den auf dieser Planungsstufe zu prüfenden Anforderungen an die Umweltverträglichkeit entspricht.

Weiterlesen …

2019 von Martina Jansen (Kommentare: 0)