März 2017

Bürgermeister vor Ort: Termine in Hervest und Östrich

Bürgermeister Tobias Stockhoff setzt seine „Bürgermeister vor Ort“-Termine an den beiden kommenden Montagen in Hervest und Östrich fort.

Am Montag, 27. März, ist er ab 15 Uhr in Hervest für alle Bürgerinnen und Bürger ansprechbar im Büro der Mobilen Jugendhilfe, Glück-Auf-Straße 204.

Am Montag, 3. April, lädt der Bürgermeister ab 17.30 Uhr ein zu Gesprächen über alle Themen der Stadt und des Stadtteils Östrich ein in den Florapark, Gahlener Straße 306.

2017 von Martina Jansen

Gesamtschule Wulfen: Schüler besuchen KZ Buchenau und Weimar

35 angehende Abiturienten des Leistungs­kurses Geschichte der Gesamtschule Wulfen und ihre Lehrer Werner Thies, Niels Kohlhaas und Özgün Cicek besuchten zwei der wichtigsten historischen Pole der deutschen Geschichte.

Zuerst setzten sie sich im Konzentrationslager Buchenwald mit der dunkelsten Seite des Nationalsozialismus kritisch auseinander. Hier ließ die SS 1937 ein Konzen­trationslager errichten. Der Name "Buchenwald" wurde zum Synonym für die nationalsozialistischen Verbrechen. Danach führte sie ihr Weg in das nur acht Kilometer entfernte Weimar. „Diese Stadt ist ein Symbolort mit großer Vergangenheit. Zwischen Klassik und Bauhaus, zwischen Gedenkstätte Buchenwald und Schloss Ettersburg entfaltet sich Weimars kulturelles Leben, so werden hier Erinnerungen wach gehalten“, sagte Schulleiter Hermann Twittenhoff.

Foto oben rechts: Die Abiturienten mit ihren Lehrern vor dem Goethe- und Schiller-Denkmal am Deutschen Nationaltheater in Weimar

2017 von Martina Jansen

Personalversammlung der Stadt: Dienststellen am Donnerstag, 23.03.2017, erst ab 14 Uhr erreichbar

Die Dienststellen der Stadtverwaltung Dorsten und alle städtischen Einrichtungen öffnen am Donnerstag, 23.03.2017, wegen einer Personalversammlung erst um 14.00 Uhr.
Dies gilt auch für den Wertstoffhof des Entsorgungsbetriebes An der Wienbecke.

Trotz der Personalversammlung ist die Stadtbibliothek zu den bekannten Zeiten geöffnet. Die für den 23.März im Treffpunkt Altstadt und im LEO Hervest angekündigten Kurse und Termine finden statt. Dies gilt auch für den Unterrichtsbetrieb an der Volkshochschule und an der Musikschule, der entsprechend der Programme bzw. Unterrichtspläne erfolgen wird.

2017 von Martina Jansen

Collegium Pax Domini im Ev. Gemeindezentrum Barkenberg

Am Sonntag, dem 26. März, um 18 Uhr findet im Ev. Gemeindezentrum Barkenberg, An der Talaue 68, ein Chorkonzert statt.
Unter Leitung von Kirchenmusiker Stephan Hillnhütter singt das 18-köpfige Kammerensemble „Collegium Pax Domini“ zunächst die Kantate „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“ (Actus Tragicus). Das anspruchsvolle Werk gehört zu den Frühwerken von J.S. Bach (BWV 106) und wurde für eine Trauerfeier geschrieben. Im ersten Teil der Kantate geht es um die Endlichkeit des Daseins mit Texten aus dem Alten Testament, während der zweite Teil des symmetrisch aufgebauten Chorwerks aus Sicht des Neuen Testaments den Erlösungsgedanke in den Vordergrund stellt. 

Deutlich größeren Umfang haben die „Musikalischen Exequien“ von Heinrich Schütz (SWV 279 - 280) für 6 - 8 Stimmen. Auch dieses abwechslungsreiche Stück wurde für eine Begräbnisfeier geschrieben. Als Solisten sind Bruno Michalke (Tenor) und Ulf Zastrau (Altus) zu hören. Die doppelchörigen Stellen und Zwischenspiele sind aus dem Collegium besetzt. Ein kleines Instrumentalensemble begleitet den Chor. Das Konzert wird finanziell unterstützt vom Freundeskreis Kirchenmusik e.V.

Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Der Eintritt kostet im VVK 10 €, für Schüler / Studenten ermäßigt 8 €, an der Tageskasse 12 € bzw. 10 €. Die Karten sind erhältlich bei der Stadtinfo Dorsten, im Gemeindebüro an der Talaue 68 oder Online auf http://shop.vb-dorsten.de.

Foto oben rechts: "Collegium Pax Domini" unter Leitung von Stephan Hillnhütter (r.)
Foto: privat

2017 von Martina Jansen

Umgestaltung des Friedhofsvorplatzes in Lembeck

Die in die Jahre gekommenen Grünanlagen zwischen Friedhofseingang und Trauerhalle sollen umgestaltet und modernisiert werden.

Um die Kosten im Rahmen zu halten, hat der Kirchenvorstand von St. Laurentius Lembeck/Rhade den Schützenverein und die Lembecker Landwirte gebeten, sich an dieser Aktion zu beteiligen.

Offiziere und Vorstandsmitglieder des Allgemeinen Bürgerschützenvereins haben bereits Ende Februar das vorhandene Strauchwerk abgeschnitten, eine vorgeschädigte Zeder gefällt und die Grünabfälle abtransportiert.

Aufgabe der Landwirte ist es, die vorhandene Betonumrandung und das gesamte Wurzelwerk zu beseitigen und abzutransportieren. Der Stamm der Zeder ist bereits vorher von der Firma Heiming in Lembeck mit einem Bagger aus dem Boden gehoben worden und kann jetzt problemlos aufgeladen werden.

Weiterlesen …

2017 von Martina Jansen